AGBs

Für die Vermietung von Seminar-, Bankett- und Tagungsräumen sowie Gästezimmer

1. Vertragsgegenstand
Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln die Rechtsbeziehung zwischen Ihnen und der Historischen Mühle Freienhagen. Als Grundlage gilt die Reservierungs-/Auftragsbestätigung bzw. die von Ihnen zur Bestätigung unterzeichnete Offerte.

2. Pflichten des Veranstalters

2.1. Buchung von Zimmern
Bei Buchung von Zimmern übergibt der Veranstalter des Seminars oder der Mieter des Zimmers der Historischen Mühle Freienhagen spätestens 5 Arbeitstage vor der Veranstaltung die definitive Zimmerliste und Zimmeranzahl.

2.2. Zahlungskonditionen
Der Rechnungsbetrag kann vor Ort bar bezahlt werden oder wird ohne jeden Abzug innerhalb 15 Tagen nach Rechnungsstellung zur Bezahlung fällig. Die Historischen Mühle Freienhagen ist berechtigt, vom Veranstalter bei Vertragsunterzeichnung oder nach Vereinbarung einen Betrag von 50% des voraussichtlichen Umsatzes als Vorauszahlung zu verlangen. Bei Firmen mit Sitz im Ausland oder bei ausländischer Rechnungsadresse werden 100 % der erwarteten Kosten als Vorausrechnung in Rechnung gestellt.

2.3. Haftung für Zahlung
Falls der Besteller nicht gleichzeitig der Veranstalter ist, haftet er für den gesamten Rechnungsbetrag. Diese Haftung erstreckt sich auf die zusätzlichen, von den Teilnehmern bezogenen Leistungen, falls nicht ausdrücklich Direktzahlung vereinbart worden ist.

3. Annullierung
3.1 Annullierung von Anlässen
Wir bitten Sie, uns wesentliche Änderungen Ihrer Reservierung möglicht frühzeitig und schriftlich mitzuteilen. Wird die Reservierung vollumfänglich abgesagt, ohne dass wir dies zu vertreten haben, behalten wir uns vor, Ihnen folgende Annullierungspauschalen der reservierten Leistungen zu verrechnen:
Bei Buchung von Seminar- und Banketträumlichkeiten:

  • Absage 0 – 7 Tage vor dem Anlass: 100%
  • Absage 8 – 14 Tage vor dem Anlass: 80%
  • Absage 15 – 30 Tage vor dem Anlass 50%
  • Absage 31 – 60 Tage vor dem Anlass 20%
  • Absage bis 61 Tage vor dem Anlass kostenlos

Falls Sie einen Anlass annullieren, bemühen wir uns, diesen anderweitig zu vergeben. Im Falle einer Durchführung einer gleichwertigen Veranstaltung durch Dritte entsteht Ihnen lediglich eine Umtriebsentschädigung von 10 – 20 % (je nach Fristigkeit der Annullierung).